Hey Leute,

wir, Keith und Chris, sind gerade von unserer Rundreise zurück und wollen nun mit euch einige unserer schönsten Erinnerungen teilen, denn die letzten drei Wochen waren einfach unglaublich. Über das Portal rundreisen.de haben wir unser Rundreise durch China gebucht. Dabei war am Anfang nicht einmal klar, dass unsere Wahl überhaupt auf das „Reich der Mitte“ fällt. Wir waren uns uneinig und wollten erst mal sehen wie weit wir mit unserem Budget kommen, das Angebot an China-Reisen war dann aber so vielfältig und mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis, dass wir uns spontan dafür entschieden. Und diese Entscheidung haben wir auch nicht bereut, denn die Reise war das Beste was wir hätten machen können. Innerhalb von drei Wochen haben wir so viele verschiedenen Regionen und Städte gesehen, wie sonst in einem Jahr. Eine Reise in das Land mit seinen eindrucksvollen Landschaften, imposanten Sehenswürdigkeiten und herzlichen Menschen, können wir wirklich jedem nur empfehlen. 

Gestartet sind wir also in Peking und diese Stadt ist einfach nur atemberaubend. Hier haben wir uns den Platz des „Himmlischen Friedens“, die verbotene Stadt, den Himmelstempel, den alten und den neuen Sommerpalast, das Mao-Mausoleum, die große Halle des Volkes und die Shoppingmeile Wangfujin angesehen. Am dritten Tag unserer Reise fuhren wir natürlich auch zur rund 70 Kilometer nordwestlich von Peking befindlichen Chinesischen Mauer. Diese muss man während einer China-Reise unbedingt gesehen haben.

Im Anschluss ging es dann weiter nach Xian. Auch hier erwarteten uns wieder spektakuläre Sehenswürdigkeiten und weitere faszinierende Werke der chinesischen Kultur. Allen voran natürlich die Terrakotta-Armee. Diese befindet sich unterirdisch und ist auf drei Bereiche aufgeteilt. Wenn man sie betrachtet verspürt man einfach nur eine unglaubliche Bewunderung für ihre Erschaffer, welche eine so detailgetreue und so realistisch wirkende Miniatur-Streitmacht geschaffen haben. Doch der Tag bot noch weitere umwerfende Eindrücke. So besuchten wir anschließend noch die „Große Wildgans Pagode“ welche uns mit ihrer Schönheit und ihrer beachtlichen Höhe von 64 Metern in ihren Bann zog.

Am achten Tag flogen wir dann nach Chengdu und von hier aus ging es nach Leshan um dem riesigen Buddha von Leshan einen Besuch abzustatten. Eine weitere beeindruckende Attraktion und ein weiteres Zeugnis der Größe Chinas. Dieses überdimensionale, in den Fels gehauene Abbild eines sitzenden Buddhas hinterließ in mir eine abermals tiefe Bewunderung und die Frage wie die Menschen der damaligen Zeit ein solches Meisterwerk schaffen konnten. Denn allein die Ohren haben eine Größe von 7 Metern, die gesamte Statue ragt rund 71 Meter in die Höhe, majestätisch und eindrucksvoll.

An dieses einmalige Erlebnis schloss sich dann eine mehrtägige Yangtze Kreuzfahrt an. Dabei hatten wir die Gelegenheit den mächtigen Drei-Schluchten-Staudamm zu bewundern, ein weiteres architektonisches Meisterwerk Chinas. Und auch die namensgebenden drei großen Schluchten „Qutang“, „Xiling“ und „Wushan“  konnten wir bestaunen. Es bot sich uns ein unvergesslicher, traumhafter Blick über die Naturschönheiten Chinas. Weiterhin besuchten wir auf unserer Fahrt entlag des „Gelben Flusses“ auch die Geisterstadt Fengdu.

Im Anschluss an die Kreuzfahrt ging es dann von Wuhan mit dem Flugzeug nach Shanghai. Am ersten Tag unseres Aufenthaltes der Rundreise . in dieser großartigen Millionenmetropole, ließen wir es ruhig angehen und unternahmen einen Spaziergang am „Bund“. In der größten Stadt des Landes zeigt China sein modernes Gesicht, aber auch die bewegte Vergangenheit der Stadt ist spürbar. An unserem zweiten Tag in Shanghai besuchten wir dann den Yu-Garten und den Jade-Buddha-Tempel. Unsere weitere Reise führt uns per Zugfahrt nach Hangzhou, eine Stadt, welche in eine unglaublich herrlichen Kulturlandschaft mit zahlreichen Pagoden, Pavillons und Klöstern eingebettet ist.

Am 16. Tag flogen wir dann nach Guilin, ein weiteres Highlight unserer Rundreise. Die Stadt und ihre Umgebung ist nämlich für die sie umgebenden pittoresken Karstberge berühmt. Diese bilden ein wirklich traumhaftes Panorama. Doch das sollte nicht der einzige Höhepunkt dieses Tages bleiben, denn wir besuchten auch noch die Schilfrohrflöten-Höhle sowie den Elefantenrüssel-Berg.

Zum Abschluss der Reise flogen wir nach Hongkong, eine Stadt die mich schon immer fasziniert hat und welche ich schon länger unbedingt einmal besuchen wollte. Hier verbrachten wir insgesamt 3 Tage, aber natürlich wäre ich gern etwas länger geblieben. Es gibt nämlich so einiges zu entdecken und zu bestaunen in dieser pulsierenden Millionenmetropole. So muss man unbedingt eine Fahrt mit den „schwimmenden Bussen“ unternommen haben oder auch den Victoria Peek besucht haben.

Nach 3 wundervollen Wochen hieß es dann leider Abschied nehmen. Aber so ist das ja meistens bei Reisen. Alles was ich weiß ist, dass ich mit Sicherheit noch einmal nach China reißen werde, denn dieses Land ist wahrhaft inspirierend und einfach atemberaubend schön.   


Gesellschafter und verantwortlich nach § 10 MDStV:
Dominik Ehegötz,Beate Ehegötz